Von der Idee zur Stickdatei

Von der Idee zur Stickdatei

Ich wurde gebeten ein wenig aus meiner Arbeit zu berichten, um mal zu zeigen, wie ein Design entsteht, worauf ich achte und wie es dann zu einem verkaufsfertigen Design kommt.

Ich selber habe in 2014 begonnen zu digitalisieren mit dem PE Next. Ich habe mir Dateien gekauft, die mir besonders gefielen, um sie zu studieren. Wie machen DIE das. Ich habe mir das Fachbuch von Bonnie Nielsen gekauft und studiert. Also immer ausprobieren und testen. Ich habe versucht die Erkenntnisse mit in meine Designs einzubauen. Und dabei lerne ich auch noch immer. Dabei kommt mir zugute, das ich aus der Bekleidungsbranche komme (bin Dipl. Ing. (FH) Bekleidungsfertigung), weiß also zumindest, was Fadengeber, Spulenkapsel und Greifer sind und wozu sie da sind. Manchmal, aber selten ärgere ich mich, das ich nicht gleich den Studiengang Textilgestaltung gewählt habe. 

Die Idee entsteht meist morgens bei Gang mit den Hunden, so wie heute. Geplant ist ein Ornament oder Mandala mit Frühlingselementen. ABER: auch das gehört dazu: das fertige Design weicht dann doch erheblich von der Ursprungsidee ab...also lassen wir uns gemeinsam überraschen, wie es weitergeht.

Ich versuche jeden Tag oder zweiten eine Kleinigkeit zu machen und zu beschreiben, wenn es Euch recht ist. Natürlich werde ich die Designentwicklung auch nur vorsichtig behandeln, weil das doch auch zu meinen persönlichen kleinen Betriebsgeheimnissen gehört. Ich werde Euch Screenshots vom WILCOM Programm zeigen, das dem Hatch Vollprogramm ähnelt, wer mag, kann also mitmachen. 

 

Das Digitalisierprogramm

Ich rufe mein Digitalisierprogramm auf, in dem ich schon gewisse Vorlagen für mich abgespeichert habe. Die Garnfarben, die ich nutze, bestimmte Stile, die ich vorher schon definiert habe. Also quasi alles, was ich so für mich als wichtig erachte. 

Wenn man es als Laie sieht, erschlägt es einen fast. Ich aber habe immer gerne alle Werkzeuge und Möglichkeiten im Blick, selbst wenn ich sie selten nutze. Das gibt einem doch mal Spielraum, wenn man etwas probieren möchte. Bei solch einem umfangreichen Programm ist ( wie auch bei der Stickmaschine selber ) die Bedienungsanleitung zu Beginn dein bester Freund. Später dient es aber immer noch als nützliches Nachschlagewerk, wenn ich mal nicht weiter weiß. Und niemand ist allwissend, aber man sollte wissen, wo man nachschauen kann.

Idee-Design1

Designelemente vorbereiten

Ich plane erstmal eine Größe von 10x10 cm und ziehe mir dort Hilfslinien.

Idee-Design2

Ich zoome ein wenig rein und erstelle mir ein paar Elemente, die ich evtl. verwende oder auch nicht.

Idee-Design3

Ich achte dabei schon auf eine optimale Stichlänge und auch die Unterlegstiche der Vollstickelemente. Die Elemente können jederzeit erweitert oder gelöscht werden, ganz wie es sich entwickelt. 

Idee-Design4

Zentrum gestalten

Ich zeichne mir meine "Perle", so nenne ich sie und es ist ein beliebtes Design Element bei mir. Dabei ist mit ein Kringel entstanden, den ich vorerst nicht lösche, weil ich ihn ja noch brauchen könnte.

Idee-Design5

Mit der Perle erstelle ich mir nun ein Kranzmotiv. Vier Elemente sind immer vor eingestellt.

Idee-Design6

Ich nutze gerne ein 5-12 Elementkranz, je nach Größe des Einzelelements. 

Idee-Design7

Das neue Objekt zentriere ich nun, und habe eine schöne Basis, für das weitere "Anbauen" der Elemente.

Idee-Design8

Ausbau des Designs 1

Für weitere Elemente lege ich mir noch zwei Hilflinien  und sperre diese, damit sich sich nicht aus Versehen verschieben. Auch fertige Elemente sperre ich gerne, wie hier schon die Perlen in der Mitte.

Idee-Design9

Ich wähle meinen Zeichenstift und weise ihm auch noch die Eingenschaft zu, das die Stiche 2,7 mm lang sein sollen. In Kurven sind sie dann kleiner, um eine schöne Rundung zu bekommen und keine Ecken.

Idee-Design10

Idee-Design11

Eine Form ziehe ich mir anhand der Pfeile so in Form, das es für mich annehmbar aus schaut.

Idee-Design12

Gerne spiegele ich dann Elemente.

Idee-Design13

Und lege sie mir wieder in einen Kranz 

Idee-Design14

Ich lege mir wieder zwei Elemente in das Design, diesmal Vollstick, um eine Abwechselung mit einzubringen. Das muss aber nicht, auch reine Linien Designs sind ganz klasse, wen sie interessant aufgebaut sind. Mein Wer wird etwas einfacher, weil ich hier mehr mit dem Schreiben und erklären dabei bin, als mit dem Design ansich.

Idee-Design15

Und lege sie wieder in einen Kranz

Idee-Design16

Und so wächst das Ornament

Idee-Design17

Und so würde ich es erstmal belassen

Idee-Design18

 

Designbearbeitung

Ich lösche die Hilfslinien und spiele mit den Farben. Dabei achte ich darauf, das die Farben möglichst durchgestickt werden, also möglichst wenig Sprungstiche entstehen. Und so wird dann auch noch einmal das Design leicht geändert.

Idee-Design19

Ich habe mich nun für zwei Grüntöne und ein Pink entschieden auf weißem Untergrund. Bei der Farbwahl ist man immer frei und es gibt nun tausende tolle Kombinationen, die möglich sind. Wichtig ist bei der Farbwahl immer ein guter Kontrast zum Stickboden (Stoff). Das bedarf einiges an Erfahrung und Vorstellung, Aber ich erkläre es mal wie ein schwarzweiß Bild mit vielen Grautönen. Wenn Eure Farben ein mittleres Grau ergeben würden und der Stickboden auch, dann ist der Kontrast gering. Einen hohen Kontrast erreicht man, wenn man mit hellem Farben auf dunklem Stickboden und mit dunklen Farben auf hellem Stickboden arbeitet. Das klingt sehr abstrakt, aber mit ein wenig Übung hat man das ganz schnell heraus.

Idee-Design20

Mir sind nun die Linien im Gegensatz zu den Vollstickelemente zu sanft und kräftige sie mit einem Dreifachstich. Dazu werde ich nun Farbe für Farbe bearbeiten, in dem ich nicht benötigte Farben ausblende.

Idee-Design21

Ich stelle die Ansicht um, um zu schauen, wo Sprungstiche zu sehen sind. Jeder Punkt ist ein Nadeleinstich und jedes Dreieck das Ende eines Elements. Diese Punkte und Dreiecke sind auf ein Minimum zu reduzieren, um eine möglichst durchlaufene Stickerei zu erhalten.

Idee-Design22

Zuerst werde ich die Vollstickelemente sperren und die Linien bearbeiten.

Idee-Design23

Die Linien werden zu einem Element zusammengefasst.

Idee-Design24

Die meisten Dreiecke und Punkte sind nun verschwunden, aber die Vollstickelemente müssen noch miteinander verbunden werden.

Idee-Design25

Dazu digitalisiere ich mir eine Verbindungslinie von einem Element zum nächsten, spiegele es und setze es in einen Kranz, damit ich alle Elemente abgedeckt habe.

Idee-Design26

Nun schaut es natürlich wieder wild aus, und ich sortiere die entsprechenden Linien und Blätter nacheinander an ihren "Platz"

Idee-Design27

Nun wird noch Feinarbeit geleistet.

Idee-Design28

So schaut dann die Farbebene aus, wenn sie fertig bearbeitet ist. So sollte jede Farbe sein, die miteinander verbunden ist. Das ist nicht immer möglich, wie Ihr noch sehen werdet.

Idee-Design29

Die nächste Farbe wird ebenso bearbeitet.

Idee-Design30

Und schaut gleich viel ordentlicher aus.

Idee-Design31

Auf zur letzten Ebene, da ist es recht unspektakulär, ich schaue auch, das die Elemente in einer ruhigen Reihenfolge abgestickt werden. Das war es dann.

Idee-Design32

Das Design ist fertig zum Absticken, es ist immer wieder faszinierend und spannend, wie das Muster wird. Dazu speicher ich es in meinem MaschinenFormat ab und sticke es aus. Ist es verkaufsfertig, dann mache ich Produktfotos mit meinem Logo.

Idee-Design33

Datei für den Verkauf bearbeiten

Nun bereite ich die Datei für den Verkauf vor. Dazu gehe ich in die Druckvorschau für das Farblagenblatt und kontrolliere die korrekte Ansicht.

Idee-Design35

In einem eigens angelegten Ordner speichere ich nun das Farblagenblatt.

Idee-Design36

Ich konvertiere die original Stickdatei nun in die bekannten Maschinenformate auch in den angelegten Ordner.

Idee-Design37

Erstelle die ZIP Datei, also ein Päckchen mit den bekannten Maschinenformaten, das Farblagenblatt und (wenn es um erklärungsbedürftige Dateien wie ITH oder Applikationen geht) die Anleitung.

Idee-Design38

Nun nehme ich mir die ZIP-Datei und die Produktbilder und stelle sie online. Ich hoffe dieser kleine Einblick in meine Arbeit hat Euch ein wenig gefallen.

Liebe Grüße von Sabine von Cyncopia 

Idee-Design34

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Mandala -Projekt

    Ich versuche mich auch ein wenig mit dem Entwerfen von Mustern, es ist eine sehr viel Arbeit und für einen "Laien" eine wahre Herausforderung. Gut gemacht. Vielen Dank für die vielen schönen Dateien.