Stickdateien Größe ändern ?

Das kann man natürlich technisch an manchen Maschinen oder mit entsprechender Sticksoftware machen und manch einem mag die Qualität dann auch ausreichen. Warum das aber teilweise kein so optimaler Gedanke ist, will ich Euch hier mal erklären.

 

Die Stickdateien werden mit bestimmten Eigenschaften, wie Stickdichte, Fadenlänge und/oder vordefinierten Einstichpunkten, die bestimmte Muster ergeben, erstellt und gespeichert. Diese Datei ist quasi die Masterdatei in dem Format der Sticksoftware des Designers. In dieser Masterdatei kann ich jegliche Änderung ohne Qualitätsverlust anpassen und dann in das jeweilig passende Maschinenformat formatieren, die dann vom Nutzer in der dazu passenden Stickmaschine mit USB-Anschluss direkt und ohne Umweg genutzt werden kann.

 

Nun öffnet der Nutzer die Datei, die für die Stickmaschine geeignet ist, in seiner Software. Im besten Fall klappt das. Um ungünstigsten Fall wird die Datei gar nicht erkannt und geöffnet. Und dafür sind sie auch nicht konzipiert. Der Nutzer vergrößert die Datei, das geht auch. Aber die Information über die Stickdichte hat sein Programm nicht weitergegeben, sondern nur die Einstichpunkte weiter auseinandergelegt. Das gibt im Stickbild unschöne Lücken und die Unterlegstiche können sichtbar werden. Individuelle, vom Designer erstellte Muster in der Fläche können ebenso verloren gehen, die Datei hat nun eine verminderte Qualität. Das dies nicht der Datei ansich, sondern der unsachgemäßen Nutzung zurückzuführen ist, wissen leider nicht alle Anwender. 

 

Anker-Normalgr-sse-Einstichpunkte

Anker-Normalgr-sse

normale Nadeleinstiche mit 1802 Stichen

Anker-vergr-ssert-Einstichpunkte

Anker-vergr-ssert

vergrößerter Abstand der Nadeleinstiche mit ebenfalls 1802 Stichen

 

Beim vergrößerten Stickmuster kann man deutlich die unschönen Lücken erkennen, der zu bestickende Stoff wäre deutlich sichtbar.

 

Anker-verkleinert-Einstichpunkte

Anker-verkleinert

 

verkleinerterter Abstand der Nadeleinstiche mit ebenfalls 1802 Stichen

Beim Verkleinern der Datei liegen die Einstichpunkte dichter beieinander. Das kann im ungünstigsten Fall zum einer Einstichhäufung kommen, die zu einem Nadelbruch führen kann. Das ist in jedem Fall immer zu vermeiden.

 

Es kann vorkommen, durch das Öffnen der formatierten Datei in der Software des Anwenders, das die Informationen über Anfang und Ende einer Naht komplett verändert sind. Die sich dadurch ungünstige Sprungfadenwege ergeben, die sich im ungünstigsten Fall mit dem Stickfuss verheddern und das Stickgut aus dem Rahmen sprengen können.

anfangs-Endpunkt-ver-ndert

 

Bei der ITH Datei kommt hinzu, das Abstände nicht mehr korrekt sind, die im Original stimmig sind. Dann macht das ganze Projekt keinen Spaß und die Mühe war vergebens.

 

 

 

 

Viel Spaß beim Sticken wünscht Dir 

Sabine von Cyncopia

Tags: FAQ, Tipps
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.